Tipps zum anglühen

Wenn Sie ein paar einfache Regeln beachten, ist es gar nicht schwer einen Holzkohlegrill anzuzünden.

  • Die Holzkohle sollten trocken und möglichst luftdicht aufbewahrt werden, damit sie besser anbrennt.
  • Schichten Sie die Holzkohle pyramidenförmig in der Mitte des Grills auf.
  • Falls Sie einen Flüssiganzünder verwenden, gießen Sie ihn über die Kohle und lassen sie ihn einige Minuten einsickern.
  • Anzünderwürfel sollten im mittleren Drittel der Kohlepyramide platziert werden.
  • Verwenden Sie extralange Streichhölzer, um den Grill zu entzünden. Nach etwa 30 Minuten sollte sich eine schöne Glut entwickelt haben.
  • Die Kohle sollte rot bis orange glühen und mit einer feinen, weißen Ascheschicht überzogen sein. Nun kann die Kohle gleichmäßig auf dem Grill verteilt und der Grillrost eingesetzt werden.
@ Claudia Hautumm / Pixelio

@ Claudia Hautumm / Pixelio

Wenn Sie über Holz grillen, folgen Sie einem ähnlichen Prinzip wie bei der Holzkohle. Zum Entzünden empfehlen sich Grillanzünderwürfel, die zwischen die zu einer Pyramide aufgestellten Holzscheite gesteckt werden. Sobald die Flammen kleiner werden und das Holz glüht, können die Scheite gleichmäßig auf dem Grillboden verteilt und der Rost eingesetzt werden.

Gasgrills sind am einfachsten zu bedienen. Je nach Modell gibt es mehrere Sicherheitsventile und Brenner. Folgen Sie den Anweisungen des Herstellers. Es empfiehlt sich, den Grill auf höchster Stufe vorzuheizen und dann nach Bedarf die Hitze zu verringern. Öffnen Sie zunächst die Grillhaube, dann das Gasventil. Lassen Sie die Gaskammern 2-3 Sekunden volllaufen, dann betätigen Sie den Zünder