Kürbis-Currywurst

Der Oktober ist ganz klar Kürbis-Zeit und da wir auch immer auf der Suche nach Saisonalen Currywurst-Varianten sind, kam der Idee einer feurigen Kürbis-Currywurst.

Der Grund, dass der Kürbis in den letzten Jahren immer populärer wurde ist, das in der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November Halloween gefeiert wird.
Halloween stammt ursprünglich aus Irland und wurde von den irischen Einwanderern in den USA gepflegt und so erlangte es Bekanntheit.

Warum verwendet man Kürbisse zu Halloween?

Der Sage nach Entführte der Irische Bösewicht Jack Oldfield den Teufel und erpresste ihn. Er würde ihn nur freilassen, wenn er ihm nie wieder in die Quere kommen würde.
Nach dem Tod von Jack Oldfield hatte dieser natürlich ein Problem, denn in den Himmel kam er nicht und in die Hölle wollte ihn der Teufel aufgrund der Vorgeschichte auch nicht lassen.
Doch der Teufel hatte Erbarmen mit Jack Oldfield und reichte ihm eine beleuchtete Rübe, mit der er durch das Dunkel wandern konnte.
Da es in den USA aber jede Menge Kürbisse gab, verwendete man anstatt der Rübe dann die Kürbisse. Aus welchen man beleuchtete Fratzen schnitzte, um mit diesen die bösen Geister abzuschrecken.

Die feurige Kürbis-Currywurst

Der Hauptbestandteil der Kürbis-Currywurst ist natürlich Kürbis. Die weiteren Zutaten sind Karotten, Kartoffeln, Kokosmilch und einige Gewürze. Da auch einige schärfere Gewürze dabei sind hat diese Currywurst-Variante einen leicht feurigen Nachgeschmack.

Sie können die Kürbis-Soße auch sehr gut als Dip für Pommes & Co. verwenden.

 

unverbindliches Angebot anfordern